Steirischer Herbst 2017

Für mich war´s ein ziemlich verrücktes und intensives Wochenende, eine Kunst und Kulturbombe, von ruhigen meditativen Stücken und Ausstellungen bis zu fast angsteinflößenden spektakulären Performances war innerhalb von 2 Tagen alles dabei…

Natürlich auch Kaffeetrinken in Graz, ein bissl Flanieren, und das Urbane tief einatmen gehört für mich unbedingt dazu. Und die wirklich besonderen Gebäude wie das Kunsthaus und die Grazer Murinsel sind für mich jedes Jahr wieder eine weltenöffnende Augenfreude.

 

Ich möchte niemanden mit langatmigen Kunstrezensionen aufhalten, sondern eigentlich nur ein kurzes, schnelles Review geben:  der Steirische Herbst ist für mich nicht nur Fixpunkt sondern absolutes Highlight geworden, dass ich Jedem! (nicht nur Kunstinteressierten) weiterempfehlen mag.

Zum heurigen 50jährigen Jubiläum gibt’s eine Ausstellung im Grazer Museum mit Archivmaterial, da kann jeder seine persönlichen Erinnerungen auffrischen und auch hinterlassen, oder man schaut sich an, was von Anbeginn bis Heute alles so passiert ist – da würde ich aber zur einfacheren Aufarbeitung eine Führung empfehlen.

Zusätzlich gib´ts jetzt online das #herbst50 #Archiv mit allen Plakaten von 1967 bis Heute, für alle grafisch interessierten wie mich sehr cool!

Die Ausstellung läuft noch bis 08.01.2018 –  Schaut´s vorbei!

http://archiv.steirischerherbst.at/deutsch

Am Samstag bin ich dann vom meditativ-inspirierenden Miniaturtheater by Benjamin Verdonck zum skurril-lustigen Tanztheaterstück Pursuit of Happiness geradelt

um dann passend zu den Aufführungen immer wilder zur absolut crazy Performance „An untypical Braindamage“ by Tianzhuo Chen gehetzt – die mir jetzt noch in den Knochen steckt.

Aber der „Drucker“, den ich auf der Abschlußparty im Palais Attems (nach einigen traditionellen Kalaschnikovs) von Schauspieler Han bekommen habe, hat alles wieder gut gemacht (obwohl er mich kurz vorher im Dom im Berg als weibliches Alter-Ego im weißen, blutverschmierten Nachthemd mit erhobenem Messer verfolgt hat)

Ich kann nur sagen: Steirischer Herbst 2018, ich komme wieder!
Kalaschnikov!

 

Danke meinem Kamera- und Interviewassistententeam Robert Wutti und Sonja, ohne den beiden gäb´s wohl kaum Material…